Sind in Wassermelonen Pestizide enthalten?



In Wassermelonen wurden fünf Pestizide nachgewiesen, nämlich Carbofuran, Chlorpyrifos, Diazinon, Dimethoat und Metalaxyl, während in Durian-Proben nur drei gefunden wurden, nämlich Dichlorvos, Dimethoat und Metalaxyl. Pestizidrückstände wurden in etwa 90 % der untersuchten Wassermelonen- und Durianproben nachgewiesen.

Ist die Wassermelone voll von Pestiziden?

Wassermelonen enthalten im Vergleich zu anderen Früchten mit die geringste Menge an Pestiziden. Der Verzehr von Wassermelonen kann helfen, Muskelkater zu lindern.

Wie entfernt man Pestizide aus der Wassermelone?

Bereiten Sie eine Lösung aus 10 Prozent weißem Essig und 90 Prozent Wasser vor und weichen Sie Ihr Gemüse und Obst darin ein. Rühren Sie sie um und spülen Sie sie gründlich ab. Seien Sie beim Waschen von Früchten wie Beeren und solchen mit einer dünnen Schale vorsichtig, da die Lösung ihre poröse Außenhaut beschädigen könnte.

Müssen Wassermelonen biologisch sein?





Dank der dicken Schale der Wassermelone können Pestizide nicht an das innere Fruchtfleisch gelangen [18], so dass es sicher ist, die nicht-biologischen Versionen zu kaufen. Die Wassermelone ist eine großartige Wasserquelle – sie besteht zu 92 Prozent aus Wasser -, aber ihr Fruchtfleisch enthält auch einen hohen Gehalt an den Vitaminen A, B6 und C.

Steht Wassermelone auf der Liste des Dreckigen Dutzend?

Auf der anderen Seite des „Schmutzigen Dutzend“ stehen die „Sauberen 15“, also Obst und Gemüse, das keine oder nur geringe Rückstände von Pestiziden aufweist. Avocado, Zwiebeln, Mais, Ananas, Mango, süße Erbsen, Auberginen, Blumenkohl, Spargel, Kiwi, Kohl, Wassermelone, Grapefruit, Süßkartoffeln und Honigtau stehen auf der Liste.

  Wie viele Unzen hat ein Bodum?

Was ist die Nummer 1 der giftigen Gemüsesorten?

Erdbeeren führen die Liste an, gefolgt von Spinat. (Die vollständige Liste des „Dreckigen Dutzend“ für 2019 enthält Erdbeeren, Spinat, Grünkohl, Nektarinen, Äpfel, Weintrauben, Pfirsiche, Kirschen, Birnen, Tomaten, Sellerie und Kartoffeln, geordnet von der höchsten bis zur geringsten Belastung).

Kann Wassermelone biologisch sein?

Bio-Wassermelonen sind sowohl in roten als auch in gelben Sorten erhältlich, so dass die Verbraucher eine große Auswahl haben. Bio-Wassermelonen in voller Größe nehmen viel Platz ein, daher sollten sie im Sommer in Behältern in der Nähe des Ladeneingangs angeboten werden. Bewahren Sie sie getrennt von konventioneller Ware auf und kennzeichnen Sie sie deutlich als biologisch.



Werden durch das Waschen von Obst die Pestizide entfernt?



Die FDA rät davon ab, Obst und Gemüse mit Seife, Reinigungsmitteln oder handelsüblichen Waschmitteln zu waschen. Es ist nicht erwiesen, dass sie wirksamer sind als Wasser allein. Keine Waschmethode ist zu 100 % wirksam, um alle Pestizidrückstände zu entfernen. Schrubben Sie feste Produkte wie Melonen und Kartoffeln mit einer sauberen Bürste.

Werden durch das Einlegen von Obst in Essig Pestizide entfernt?

In Essig einweichen
Essig ist eine weitere Möglichkeit, Rückstände von Obst und Gemüse zu entfernen. Manche empfehlen eine Lösung aus 4 Teilen Wasser und 1 Teil Essig für etwa 20 Minuten, während andere meinen, dass man einen vollwertigen Essig braucht, um Pestizide gründlich zu entfernen.